Erste Moseltour mit der Kuh am 10. Juni

In der Eifel Richtung Mosel Pause auf'm Feldweg

2006 war das erste Jahr in dem ich meine im vergangenen Winter neu erworbene Kuh probefahren konnte. Als Ziel einer der ersten Touren hatte ich mir die Mosel auserkoren, wo ich auch noch nie war. Ausgerechnet an diesem Wochenende war dort aber das "Happy Mosel" Event, bei dem alle Hauptstraßen im Moseltal zu Gunsten von Fahrradtouris gesperrt werden, dumm gelaufen!
Trotzdem war es eine schöne, abwechslungsreiche Tour, über die B258 fuhr ich zunächst dem Nürburgring entgegen, wo ich ein obligatorisches Foto mit der Kuh vor der Nordschleife machen mußte.
Auch der mir damals noch neue Weg über die Bundesstraße ist durchaus schön zu fahren (oben).

Nordschleife Kuh anner Nordschleife
Hähnchengrill an der Mosel Weinhang in Cochem

Hinter dem Nürburgring bog ich dann ab in Richtung Cochem, vorbei an dem alten Städtchen Monreal, dessen Besichtigung noch aussteht. Unterwegs attackierte mich ein Vogel, der aber an meinem Bein abprallte. Als ich später in Cochem anhielt und das Ungemach der gesperrten Straßen offensichtlich wurde, suchte ich zwischen den ganzen Radfahrern nach einer Brathähnchenbude. Es dauerte einige Minuten bis ich das am Getriebe festgebackene Flattervieh entdeckte.
Beim Ausblick ins Moseltal lies ich mir das magere Vögelchen munden...(nicht wirklich).

Mosel in Cochem Kuh an der Mosel
Laaange bergauf Gerade

Da ja an der Mosel fahrerisch nicht viel zu reißen war, genaugenommen kam man nicht mal aufs andere Ufer, schlug ich den Heimweg über Luxemburg ein, wo ich noch tanken wollte.

Mit der neu entdeckten Leistung der BMW nach vielen tausend HuFu-km machten dann auch Straßen wie diese endlich mehr Spaß!