Touren 2008

Erste Kuh-Tour des Jahres am 16. April

Gefahrenstrecke in der Eifel Gefahrenstrecke in der Eifel

Endlich waren mit leichter Verspätung die Schraubereien (Motorüberholung) an der Kuh beendet und ich konnte zu einer ersten Ausfahrt ansetzen. Da es schon Abend war ging es nur kurz in die Eifel zu einer Runde um den Rursee. Oben eine der gefährlichsten Eifelkurven...
Auf einem Parkplatz entdeckte ich noch einen Milchlaster mit passender Aufschrift zu meiner Muh-Kuh Cool

Blick auf den Rursee Muh - Kuh

Erste Fotoknipstour mit dem fertig restaurierten Eisenschwein am 27. April

ES275/2 in vollem Glanz ES275/2 in vollem Glanz

Es ging Schlag auf Schlag, nach der BMW wurde auch die Teilrestauration der großen ES fertig und ich zog abends los um in der näheren Umgebung ein paar stimmungsvolle Aufnahmen zu machen. Dazu hatte ich mir kurzentschlossen die Straße an der Dreilägerbachtalsperre ausgesucht, die eigentlich für den Verkehr gesperrt ist. Da ich nur ein paar 100 m hineinfuhr, um Fotos von einem schicken Oldtimer zu machen,hoffte ich das mir da niemand einen Strick draus drehen will...

Trophy-Siege vor der Dreilägerbachtalsperre Trophy-Siege vor der Dreilägerbachtalsperre
ES275/2 in vollem Glanz Dreilägerbachtalsperre

ES 300 Besichtigung in Hildesheim mit der TS vom 6. bis 8. Juni

Abendstimmung auf dem Köterberg Abendstimmung auf dem Köterberg

Zu Beginn des Jahres hatte ich es endlich geschafft einem gewissen Hermann seine ES300 abzuschwatzen, mit dem Argument das er mich ja zum Gespannfahren bringen will. Im Juni lud er mich kurzfristig ein, das gute Stück in seiner alten Scheune nahe Hildesheim zu besichtigen. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und es ging Freitags mit Papis TS los, die ich bei der Gelegenheit einfahren wollte..
Als die Sonne schon unterging machten wir noch ein paar Fotos auf dem Köterberg. Wenig später stand dann mein Schatz endlich vor mir und ich polierte schonmal den Staub von Jahrzehnten von den zarten Aludeckeln des seltenen Motors.

Meine ES300 in ihrer alten Heimat ES300 Motor im Dornröschenschlaf
Kurvenpanorama im Hildesheimer Land Denkmal am Wegesrand

Samstags machten wir eine ausgedehnte Tour durchs Umland, verbunden mit einem Futterbesuch beim einzigen geöffneten Türken den wir finden konnten. Am nächsten Tag sollte es dann Recht früh wieder losgehen...Richtung Wolfenbüttel.

Ente sein AOK-Chopper Ente sein AOK-Chopper
Ente sein AOK-Chopper

Dort residiert ein gewisser Carl "Ente" Stiddien, der in der MZ Gemeinde bestens bekannt ist, und verkauft Teile und Arbeit. Da ich dort viele Teile für die Resatauration in mehrstündigen Telefonaten bestellt hatte wollte ich noch auf einen Sprung mit rein und ihm das Ergebnis vorstellen.
Auf seinem Hof stand unter anderem auch dieser ungewöhnliche Krankenfahrstuhl. Sicher kein einfach zu beherrschendes Gefährt!

Dann mußte ich leider schon wieder los, da ich noch zurück nach Aachen mußte um dort das nächste deutsche EM-Spiel mitverfolgen zu können. Auf dem Weg ging mir jedoch kurzftistig im Niemandsland bei Olpe der Sprit aus (Hoch lebe die riesige Reserve der TS) und ich mußte das Spiel in einem Gasthof auf der Leinwand sehen, während der Wirt mir Sprit besorgte...Spät abends kam ich schließlich doch noch nach einem erlebnisreichen Wochenende nach Hause.